Funktionsbezogene E-Mail Adressen in Office 365 ohne Zusatzkosten

Häufig benötigen Unternehmen Funktionsbezogene E-Mail Adressen wie . Wir zeigen Ihnen wie diese ohne Zusatzkosten angelegt werden.

Für verschiedene Unternehmensprozesse ist die Nutzung Personengebundener E-Mail Adressen wie nicht die richtige Wahl. Stattdessen müssen Funktionsbezogene E-Mail Adressen wie support@mycompany.com oder vertrieb@mycompany.com eingeführt werden. Zusätzlich müssen diese Adressen von Drittprogrammen genutzt werden. So muss bspw. das Programm für den Help-Desk E-Mails von abrufen und Antworten der Mitarbeiter über diese Adresse versenden können. Dasselbe gilt für die Adresse vertrieb@mycompany.com und das Programm zum Erstellen von Rechnungen.

Werden hierfür in Office 365 eigene Benutzer mit einer eigenen Office-Lizenz angelegt kommen im Jahr schnell einige hundert Euro nur für E-Mail Adressen zusammen. Damit diese Kosten nicht entstehen bietet Microsoft die Funktion Freigegebene Postfächer an.

Wir haben die Funktion mit folgenden Programmen positiv getestet:

Die Konfiguration der E-Mail Clients unterscheidet sich jedoch von der üblicherweise bekannten Konfiguration. Nachdem ein neu erstelltes geteiltes Postfach (in unserem Beispiel ) an einen Hauptnutzer mit gültiger Office-Lizenz freigegeben wurde (in unserem beispiel max.mustermann@mycompany.com) kann ein externer E-Mail Client wie folgt zum Zugriff auf das geteilte Postfach konfiguriert werden:

  • IMAP:
    • IMAP-Server: outlook.office365.com
    • Benutzername: max.mustermann@mycompany.com\
    • Passwort: das für den Account vergebene Passwort
    • Verschlüsselung: SSL/TLS
    • Port: 993
    • Authentifizierung: Klartext
  • SMTP:
    • SMTP-Server: outlook.office365.com
    • Versandadresse:
    • Benutzername:
    • Passwort: das für den Account vergebene Passwort

chevron_left
chevron_right

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentar
Name
E-Mail
Website